Follow:

Blogger Club

Vor einger Zeit habe ich den Blogger Club entdeckt, eine Plattform, die Beautyblogger und Firmen zusammenbringen soll. Ich habe mich dort angemeldet und durfte mir sechs PR-Samples aussuchen – eine tolle Sache. Heute möchte ich Euch in einem etwas größeren Post über die Produkte berichten.

Ausgesucht habe ich mir:

edding L.A.Q.U.E.

Die Lacke habe ich bereits lackiert und auch schon verbloggt. Real Red war nicht so mein Fall, das Rot ist mir einfach zu knallig, dafür liebe ich die anderen beiden umso mehr ♥

Die Lacke von edding fand ich schon von Anfang an klasse, so lange gibt es sie am Markt ja noch nicht. Das Design der Flaschen ist einfach einzigartig und sie lassen sich alle samt sehr gut und einfach lackieren, zudem halten sie bei mir richtig gut. Ich habe mittlerweile schon einige und es werden sicherlich noch mehr werden 🙂

Lumos

Die beiden Lacke von Lumos habe ich eine zeitlang getestet, ob ein Nagelöl oder ein Basecoat etwas taugt, kann man ja schließlich erst nach mehrmaliger Anwendung beurteilen.

Fangen wir mit dem Basecoat an: Ich habe leider keinen Lack gefunden, der sich mit ihm vertragenn hat. Egal ob ich essie, edding oder ANNY lackiert habe, sobald der Lumos Basecoat darunter war, wurde der Lack schmierig. Also ich lackierte den Farblack und statt eine deckende Schicht zu ergeben, zog er streifen und es sah etwas so aus, als würde ich auf einer Fettschicht lackieren. Ich kann mir das nicht so recht erklären, vielleicht habe ich auch einfach ein Montagsfläschchen erwischt. Hat von Euch noch jemand diesen Basecoat? Wie sind Eure Erfahrungen?

Mit dem Dadi‘ Oil bin ich hingegen sehr zufrieden. Ich habe es in der letzten Zeit immer an den Tagen verwendet, wo ich meine Nägel gefeilt und gepflegt habe. Es zieht schnell ein, aber nicht so schnell, dass man sich fragt, wo die Wirkung sein soll. Es bleibt ausreichend lange auf der Haut und zieht dann ein, ohne eine komische nachfettende. ölige Schicht zu hinterlassen. Die Haut fühlt sich danach weich und gar nicht mehr trocken an.
Das Öl ist zudem sehr ergiebig, ich streife den Pinsel immer mehrfach ab und selbst dann bleibt noch ausreichend Öl am Pinsel, um zwei/drei Finger zu versorgen.

Wunderfrollein

Von der Marke Wunderfrollein hatte ich vorher noch nie gehört, obwohl es eine deutsche Firma ist. Die Produkte werden aus heimischen Zutaten in Deutschland produziert – das find ich schon mal richtig gut 🙂
Die Wundertüte mit ganz vielen kleinen Cremes und Seren fand ich super interessant und suchte mir die Wundertüte PUR Spezial aus. Enthalten sind ganze acht Produkte. Die ich in den letzten Monaten mal mehr mal weniger getestet habe.
(Für weiterführende Informationen zu den einzelnen Produkten, verlinke ich Euch jeweils die Produktbeschreibung auf der Wunderfrollein-Webseite, dort könnt Ihr Euch über Wirkung und Inhaltsstoffe informieren)

Zauber der Nacht

Bei Zauber der Nacht handelt es sich um eine Creme für die Nacht. Diese Creme habe ich mit am meisten genutzt. Der Duft ist super angenehm – was mir sehr wichtig ist, denn es gibt nichts schlimmeres als eine Nachtcreme die stinkt und man den „Duft“ im Bett die ganze Zeit in der Nase hat 😉
Nach dem Waschen soll man eine geringe Menge der Creme auf die Haut auftragen. Ich hatte etwas Angst, dass die Creme nicht lange halten würde, da es sich ja nur um Miniaturgrößen handelt (in diesem Fall 15ml), aber die Creme ist wirklich sehr ergiebig. Die Creme sorgt für ein wirklich angenehmes Gefühl auf der Haut und auch am Morgen danach fühlt sich die Haut noch unglaublich zart an.
(Zauber der Nacht auf Wunderfrollein.de)

Wunder des Tages Pur

Neben der Nachtpflege, gibt es natürlich auch eine Tagespflege. Das Wunder des Tages wird nach der Reinigung morgens aufgetragen. Der Duft ist auch hier unglaublich angenehm, sehr leicht und dennoch nicht gleich verschwunden.
Auch dieses kleine Fläschchen umfasst 15ml, ist aber ebenso ergiebig, wie die Nachpflege.
Normalerweise verwende ich eine Creme, die ich aus einem Tiegel herausnehme, diese Pumpspender von Wunderfrollein hingegen, finde ich super angenehm. Man kann die Menge genau dosieren und es ist einfach hygienischer.
(Zauber der Nacht auf Wunderfrollein.de)

Verführung der Reinheit

Eines meiner liebsten Produkte aus der Wundertüte ist der Reinigungsschaum Verführung der Reinheit. Man gibt etwas von dem Reinigungsschaum (etwas so groß wie eine Walnuss) auf die Hände und verteilt ihn im Gesicht, ich habe ihn dann kurz einwirken lassen, bevor ich meine Hände mit lauwarmen Wasser angefeuchtet habe und den Schaum langsam entfert habe. Danach habe ich noch einmal mit mehr Wasser nachgespült.
Das Gefühl danach fühlte sich an, als hätte ich ein Peeling verwendet. Das Gesicht fühlt sich super sauber und weich an und der Duft ist himmlisch.
Auch wenn man damit Makeup entfernen kann, wasserfestes Makeup (Mascara) schafft er nicht, aber das habe ich auch nicht erwartet. Ich nehme den Schaum immer für die gründliche Reinigung nach dem Abschminken.
(Zauber der Nacht auf Wunderfrollein.de)

Sternenstaub

Sternenstaub ist ein sanftes Peeling, was hier in einem kleinen Fläschchen daher kommt, das gerade einmal 3g/7ml enthält. Die Dosierung war mit dem Fläschchen nicht ganz so einfach, es kam nur sehr wenig heraus. Zwei bis drei Mal wöchentlich soll man einen halben Teelöffel dieses Peelings auf die feuchten Hände geben und im Gesicht verteilen. Nach kurzer Zeit wird aus dem Peeling ein Schaum. Der Peeling-Effekt könnte für mein Dafürhalten etwas ausgeprägter sein, es fühlt sich eher an, wie ein Gel, aber das empfindet, gerade im Gesicht, ja jeder anders. Das Gesicht fühl sich danach auf jeden Fall schön gereinigt und weich an, das ist die Hauptsache.
(Zauber der Nacht auf Wunderfrollein.de)

Quell der Anmut

Quell der Anmut ist für mich eines der überflüssigen Produkte der Wundertüte. Das Serum soll nach der Reinigung und vor der Pflege aufgetragen werden. Das heißt, man gibt es auf die Haut, bevor man die Tages- oder Nachtcreme aufträgt. Da ist für mich die Wirkung verflogen. Sobald ich die weitere Creme drübergebe, merke ich von dem Serum nichts mehr und kann mir nicht so recht vorstellen, dass es noch eine gesonderte Wirkung haben soll – aber das ist vielleicht auch nur mein Gefühl 🙂
Man kann es auf jeden Fall leicht auftragen, es lässt sich gut dosieren und ja auch dieses Produkt duftet super 😉
(Zauber der Nacht auf Wunderfrollein.de)

Mysterium der Verwandlung

Kommen wir nun zu meinem Flop-Produkt der Wundertüte, nicht weil es so schlecht ist, sondern weil ich es schlicht nicht verwenden konnte. Denn der Pumpspender weigert sich standhaft mir etwas von der Maske auszuspucken 🙂 Schade, denn eine Maske stelle ich mir wunderbar angenehm vor. Da schon der Reinigungseffekt mit Schaum sehr gut ist, kann eine Maske nur noch besser werden und wenn die genauso gut riecht, wie die anderen Produkte, kann eigentlich nichts schief gehen. Ich wollte aber auch nicht Wunderfrollein extra anschreiben, immerhin habe ich die Produkte kostenfrei erhalten. Sicher ist es einfach ein kleiner Produktionsfehler, der nicht häufig vorkommt.
(Mysterium der Verwandlung auf Wunderfrollein.de)

Magie des Augenblicks

Bei der Magie des Augenblicks handelt es sich um eine Augenpflege, die mich sehr überzeugt hat. Ich habe sie morgens vor dem Makeup aufgetragen und konnte sofort feststellen, dass meine Augenringe weniger sichtbar waren. Sicherlich nur eine andere Brechung des Lichts oder ähnliches, aber die Wirkung war sofort da. Und ich bin sicher, dass sich meine Augenringe nach längerer Anwendung grundsätzlich bereits verbessert haben. Die Creme ist schön leicht und etwas kühler, als die anderen, so fühlt es sich zumindest an. Auch unter dem Makeup gab es keinerlei Probleme, das Makeup ließ sich genauso gut auftragen, wie sonst und die Creme war schnell eingezogen.
(Magie des Augenblicks auf Wunderfrollein.de)

Geheimnis der Frische

Geheimnis der Frische ist ein Gesichtsnebel, den man zur Erfrischung auf das Gesicht aufsprüht. Der Duft ist wieder toll und das Gefühl auf der Haut sehr angenehm. Ich hatte zunächst Angst, dass sich ein komischer Film auf der Haut bilden könnte, dem war aber nicht so. Der Nebel gibt einfach einen Frischekick, der gerade im Sommer, angenehm ist. Ich werde ihn mir auf jeden Fall bis Sommer aufsparen 🙂
(Geheimnis der Frische auf Wunderfrollein.de)

Fazit: Die meisten Produkte von Wunderfrollein haben mir richtig gut gefallen, der Duft ist bei allen der Hammer und sie haben mich sowohl in der Anwendung, wie auch in der Wirkung überzeugt.

Ein kleines Manko bleibt allerdings: der Preis. Ich habe mich auf der Wunderfrollein-Webseite umgetan um nachzusehen, wie viel z.B. die Nachtpflege kostet und war doch etwas überrascht, wie teuer die Produkte sind. Klar, es sind Produkte, die in Deutschland hergestellt werden und ja es handelt sich um Produkte in denen sich gute Inhaltsstoffe befinden (ich kann das leider nicht beurteilen), aber für eine Nachtpflege von 50ml ganze 46,50€ – das ist mir persönlich eine Ecke zu teuer.
Aber das ist meine Meinung, ich verwende derzeit ausschließlich Drogerieprodukte, die bei weitem nicht so viel kosten, vielleicht bin ich auch einfach nicht die Zielgruppe.
Abgesehen vom Preis, haben mich die Produkte aber überzeugt!
Wie sieht es bei Euch aus? Würdet Ihr so viel Geld für die Gesichtspflege ausgeben, oder tut es bereits? Würde mich wirklich interessieren!

Danke, dass Ihr bis hierhin gelesen habt 😉

Produktsponsoring durch bloggerclub.de

Share on
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: