Follow:

[Pflege] Meine Nagelpflegeroutine

Neulich habe ich Euch schon meine Handcreme für die Nacht vorgestellt, in dem Beitrag habe ich eine Pflege-Serie angekündigt. Darum soll es heute gehen: meine Nagelpflegeroutine. Eine Serie wird es allerdings doch nicht 😀 Ich habe mich dazu entschieden einfach alles in einen Beitrag zu schreiben, macht einfach mehr Sinn. Macht Euch also auf einen langen Beitrag mit vielen Bildern gefasst 🙂

Ich habe mir gestern mal wieder Zeit für meine Nägel genommen und habe für Euch einfach ein paar Bilder nebenher gemacht. Ich habe den letzten Lack extra lange (4 oder 5 Tage) drauf gelassen, damit sich die Nagelpflege auch richtig lohnt 😉

Fangen wir also an:

Schritt 1: Ablackieren

Zum Ablackieren nehme ich nun schon seit längerer Zeit den acetonhaltigen NLE von Isana (Rossmann). Vorher habe ich sehr lange den NLE von dm (ebelin) verwendet, aber der hat mir meine Nägel und meine Haut zu sehr ausgetrocknet, meine Haut war immer schneeweiß nach dem Ablackieren! Dann habe ich den NLE von Rossmann entdeckt und bin seitdem ein absoluter Fan. Die Flaschen sind richtig schön groß (250ml), er löst jeden Lack super und er duftet unglaublich gut!
Zudem verwende ich zum Ablackieren ganz normale Wattepads, das sind die günstigen von Aldi. Zum Ablackieren brauche ich keine hochwertigen, dennoch sind die von Aldi wirklich gut, weil sie nicht stark fusseln oder sich komplett auflösen 🙂

Schritt 2: Pfeilen

nagelpflege-routine-vorherNach dem Ablackieren und vor dem Pfeilen sehen meine Nägel dann so aus. Unförmig und die Nagelhaut sprießt auf dem Nagel. Die Haut um den Nagel herum hat auch schon bessere Zeiten gesehen – aber so ist das, wenn ich einen Lack 5 Tage lang trage und nichts an Pflege mache (abgesehen von Handcreme) 🙂

Nun geht es also ans Pfeilen. Lange habe ich nach einer guten Pfeile für meine Nägel gesucht, das ist ja wirklich eine Wissenschaft. Durch eine glückliche Fügung habe ich dann aber die perfekte Nagelpfeile für mich gefunden. Im April haben die Insta-Ladies ein Überraschungspaket gemacht und die liebe Iris hat mir in diesem Paket eine Nagelpfeile mitgeschickt, die ich nun heiß und innig liebe: die Pocket Nail File von p2.

Diese Pfeile nehme ich zum Kürzen und in Form pfeilen. An den Seiten haben meine Nägel immer die Angewohnheit zu entarten 🙂 Da man da so schlecht mit herkömmlichen Pfeilen hinkommt, habe ich hierfür eine super dünne Metallpfeile von ebelin, damit klappt das super! Zum Pfeilen des kompletten Nagels würde ich sie aber niemals verwenden.

Schritt 3: Nagelhaut entfernen

Nun geht es der Nagellhaut an den Kragen. Da habe ich zwei verschiedene Vorgehensweisen. Wenn ich mehrere Tage (> 5 Tage) nichts mehr für bzw. gegen die Nagelhaut getan habe, fahre ich schwere Geschütze in Form des fast cuticle removers von essence auf. Meistens aber lackiere ich jeden Tag oder jeden zweiten Tag meine Nägel neu und da kommen dann die Nagelhautentferner-Stifte von p2 oder essence zum Einsatz.

Dieses Mal musste aber das große Geschütz her und so habe ich den fast cuticle remover aus der essence studio nails Reihe verwendet. Ist der eigentlich noch im Sortiment? Ich weiß es gar nicht. Sobald der leer ist, werde ich auf jeden Fall man den von Sally Hansen ausprobieren, den hat nämlich Leni neulich vorgestellt.

nagelpflege-routine-nagelhautentferner-anwendungIch habe also alles schön mit dem Zeug eingepinselt und 15 Sekunden einwirken lassen. Dann habe ich mi meinen Nagelhautschieber zur Hand genommen und alles entfernt, was nichts auf dem Nagel zu suchen hat 🙂 Das Zeug ist natürlich ein recht aggressives mit Alkali … deshalb nehme ich es auch nicht immer, das wäre mir dann etwas zu viel mit Kanonen auf Spatzen geschossen 😉

Schritt 4: Öl

Jetzt sind die Nägel kürzer, in Form gebracht und von Nagelhaut befreit – Zeit fürs Öl. Da habe ich mittlerweile diverse zur Auswahl. Häufig entscheide ich mich aber für das Nail & Skin Serum Blaualge von essie.Es pflegt sehr gut und zieht schnell ein, das mag ich.

Im nicht geschüttelten Zustand kann man drei Schichten in dem Fläschchen erkennen: eine gelbe (Öl), eine klare (Wasser?) und eine blaue (Blaualge). Vor dem Gebrauch schüttelt man das Fläschchen ordentlich und erhält so eine milchige Flüssigkeit, die man auf den Nagel und die Haut drum herum aufträgt.

Ich trage das essie-Serum auf, massiere es ein und lasse es dann einige Minuten einwirken – dann ist es gut in die Haut eingezogen.nagelpflege-routine-essie-nailserum-blaualge-anwendung

Danach wasche ich meine Hände, damit der Basecoat gut hält.

Schritt 5: Pflegender Basecoat

Wenn ich weiß, dass ich meine Nägel nicht lackiere (was selten vorkommt) oder ich weiß, dass ich den Farblack, den ich lackiere länger draufbehalte, lackiere ich seit ein paar Monaten Microcell 2000 nach der Nagelpflege. Ich hatte nämlich längere Zeit das Problem, dass meine Nägel gesplittert sind und teilweise richtige Schichten vom Nagel abziehen konnte. Aus diesem Grund habe ich Microcell 2000 ausprobiert und bin von der Wirkung sehr angetan. Seit ich den Lack immer wieder mal verwende, splittern meine Nägel nicht mehr.

Leider hat der Lack einen gewaltigen Nachteil: Er enthält Formaldehyd. Auch wenn ich nicht paranoid bin, was krebserregende Stoffe angeht, kann man ja dennoch versuchen solchen Chemiekeulen aus dem Weg zu gehen. Sobald meine Flasche leer ist, werde ich mir mal Microcell 2000 Green ansehen. Da sind zwar auch diverse Chemikalien enthalten (in welchem Nagellack nicht :)), aber er ist eben frei von Formaldehyd, da bin ich mal gespannt, ob er  genauso gut wirkt.

nagelpflege-routine-microcell-2000-fertigJa, so sehen dann meine Nägel also aus, wenn sie fast fertig sind. Im Moment kann ich nicht klagen, deshalb ich ich auch gerade jetzt diesen Beitrag in Angriff genommen. Derzeit sind keine Nägel eingerissen, gesplittert oder stark verfärbt. Das ist nicht immer so 🙂 Nur das Nagelweiß ist nicht gleichmäßig gefärbt, aber was solls – ist ja eh immer Lack drauf 🙂

Schritt 5: Handcreme

Der letzte Schritt ist nun das Eincremen. Auch da habe ich lange nach der passenden Handcreme gesucht. Die Handcreme von essie finde ich tatsächlich sehr gut, leider ist sie recht teuer. Neulich hat dann p2 eine neue Handcreme ins Programm genommen, die ich absolut liebe. Sie pflegt sehr gut, hält lange an, riecht gut, zieht schnell ein – für mich einfach die perfekte Handcreme: p2 24H CALM + Protect hand balm.

Diese Handcreme nehme ich auch tagsüber, dadurch dass sie so schnell einzieht und das gepflegte Gefühl der Haut so unglaublich lange anhält, nutze ich sie sehr gern.

Das war sie nun: meine Nagelpflegeroutine. Das Thema wurde hier und auch auf Instagram sehr häufig gewünscht und ich hoffe, dass Euch der Beitrag gefallen hat, auch wenn er recht lang geworden ist 🙂

Vielleicht habt ihr ja noch Tipps? Immer her damit. Ich bin immer dabei, wenn es darum geht neue Pflegeprodukte auszuprobieren 🙂

 

 

Merken

Merken

Share on
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare

  • Antworten Ida Heartshaped Dream

    Auf jeden Fall ein schöner Beitrag. Immer gut zu wissen, was andere so verwenden. 🙂

    von
  • Antworten lackvomland Jasmin

    Super Beitrag! Die Handcreme liebe ich tatsächlich auch sehr, weil ich dachte, dass sie eine LE war, hab ich gleich 4 Flaschen zu Hause 😀 Die nehme ich aber nur über Nacht, weil mir die sonst zu dick ist, tagsüber mag ich eine leichtere, weiß auch nicht 🙂
    Mir geht es auch wie Tine, ich benutze auch komplett andere Produkte, aber so einzigartig wie unsere Nägel ist wohl auch die Pflege 🙂
    Liebste Grüße,
    Jasmin

    von
  • Antworten Mina

    Und noch eine in der Truppe der Nagelpflege-Posts 🙂
    Ich hab bisher auch den Essence cuticle remover genommen (und mir einen Bunker beim Ausverkauf zugelegt), dann kam Nisi und ich hab den von Sally Hansen genommen. Ich glaube aber das es den von Essence in neuem Design gibt, der BTGN TC ist ja auch noch da 🙂

    Als Pflegelack hab ich zur Zeit den Anny pink berry repair polish, der funktioniert für mich super, aber auch einer vom Rimmel kommt oft zum Einsatz.

    Aber super Beitrag ich liebe solche Sachen 🙂

    von
  • Antworten tinesuchtnachmehr

    Den Microcell 2000 Green habe ich von Anfang an genutzt (also seit ich mich für Microcell entschieden habe) und bin von der Wirkung begeistert. Regelmäßig nutze ich ihn nicht mehr, aber ab und zu noch. Das reicht.
    Verrückt ist, dass ich bis auf den Cuticle Remover Stift von Essence komplett andere Produkte verwende 🙂

    von
  • Antworten Lina

    Super Beitrag, vielen Dank dafür! Den NLE vom Rossmann werd ich mir wohl auch mal anschauen, hab nämlich auch das Gefühl dass meiner meine Haut sehr austrocknet. Liebe Grüße Lina

    von
  • Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: