Follow:

#frischlackiertchallenge – watermarble

frischlackiertchallenge-watermarble-02Vor keinem Thema der #frischlackiertchallenge hatte ich so einen Respekt wie vor „watermarble“. Schon einmal habe ich mich an dieser Technik versucht und bin kläglich gescheitert. So kläglich, dass am Ende kein Design auf den Nägeln war, sondern nur Mansche und ich nicht einmal Fotos gemacht habe.Heute war der große Tag also gekommen: ein neuer Versuch in Sacher watermarbling stand an. Und was soll ich sagen: Das Marblen hat wunderbar geklappt. Ich habe mich zwar für die einfache Variante des zufälligen Musters entschieden (ich habe auch keine Ahnung wie man ein geplantes Muster hinbekommen soll), dennoch bin ich ein wenig Stolz, dass es auf Anhieb so gut geklappt hat.frischlackiertchallenge-watermarble-04Ich habe also zunächst eine weiße Base lackiert: zwei Schichten Color Activator von p2. Als diese gut getrocknet war, habe ich mit dem ersten Finger, dem Daumen angefangen. Warum der Daumen? Na weil der im Zweifel auf den Bildern nicht zu sehen ist, falls es schief geht 😀

Ich habe mir meine kleine Plastikschüssel genommen und mit Leitungswasser in Zimmertemperatur gefüllt. Danach kam zum einen Tesafilm um meinen Finger und oben um den Nagel kam dann noch Latexmilch.frischlackiertchallenge-watermarbleDanach habe ich abwechselnd loop-di-loop und carousel, beide aus der Gloss goes Neon-Reihe von p2, hinein getropft. Das habe ich so lang gemacht, bis die Oberfläche komplett mit Lack bedeckt war und in der Mitte der letzte Tropfen so klein, dass kein weiterer mehr hinein gepasst hätte.

Dann habe ich mich einem Zahnstocher ein Muster hineingezogen – wie gesagt, völlig zufällig. Danach folgte der gefährlichste Teil: den Finger an der richtigen Stelle im richtigen Winkel ins Wasser tauchen.frischlackiertchallenge-watermarble-01Mit dem Zahnstocher habe ich dann den restlichen Lack von der Wasseroberfläche gefischt und den Finger dann herausgezogen. Und siehe da: es hat geklappt. Das Muster saß perfekt auf dem Nagel.

Das ganze habe ich dann mit den restlichen vier Nägeln wiederholt. Irgendwann macht es sogar Spaß 🙂 Zur Versiegelung kam auf jeden Nagel eine Schicht Topcoat: HK Girl von Glisten & Glow – klar, oder?frischlackiertchallenge-watermarble-03Ich bin mir sicher, dass ich es dieses Mal den tollen Lacken von p2 zu verdanken habe, dass mir die Technik dieses Mal gelungen ist. Für Anfänger scheinen diese ideal geeignet zu sein.

Das einzige was mir an meinem Marble-Design nicht gefällt, sind die Ränder. Trotz Latexmilch musste ich ein wenig Cleanup betreiben. Hierbei ist es, wie immer bei einer weißen Base, zu weißen Rändern gekommen. Sehr unschön. Danach erfuhr ich von der lieben Tine, dass man in solchen Fällen lieber acetonfreien Nagellackentferner für das Cleaning nehmen soll – das nächste Mal werde ich es testen 🙂

Was sagt Ihr zu meinem ersten Watermarble?
Wie ich gelesen habe, hat sich auch Steffi heute das erste Mal an dieser Technik versucht. Wie wunderbar ihr dies gelungen ist könnt Ihr auf Ihrem Blog nachlesen, dort findet Ihr auch die Galerie zur Challenge.

Share on
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  • Antworten Ida

    Wie wir alle die P2 Lacke verwendet haben. 😀
    Dein Marble ist richtig gut geworden! 🙂

    von
  • Antworten frischlackiert

    Die p2 Lacke haben uns einfach Glück gebracht 😀 Dein Marble gefällt mir sehr gut! Das mit den weißen Rändern hab ich auch immer und das ärgert mich immer so! Den Tipp von Tine werde ich auch das nächste mal ausprobieren! Danke dafür. Ganz liebe Grüße!

    von
  • Antworten happyface313

    🙂 Das sieht ziemlich gut aus! Ich hätte an Deiner Stelle auch weisse Ränder.
    Hast Du ein Foto, wie die Lacke einzeln aufgetragen aussehen?
    Schöne Pfingsten und liebe Grüße 🙂

    von
  • Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: