Follow:

[Review] ORLY – Nail Rescue ®

orly-nail-resueImmer mal wieder kämpfe ich mit eingerissenen Nägeln. Manchmal splittern sie „nur“, manchmal reißen sie aber auch richtig ein und das meist in ganz weit unten 🙁 Lange hat mich schon geärgert, dass ich in solchen Fällen immer kürzen musste und wenn dann habe ich auch gleich alle gekürzt weil ich es nicht schön finde, wenn nur ein Nagel so extrem kurz ist.

Vor längerer Zeit entdeckte ich dann das Nail Rescue ® Set von Orly und speicherte es mir bei amazon in der Wishlist. Lange habe ich überlegt, ob sich die 13€ wirklich lohnen, denn immerhin weiß man ja nicht, ob es hält was es verspricht.Damit Ihr vielleicht nicht so lange überlegen müsst, schreibe ich diese Review. Denn ich habe es mir vor gut 2 Wochen gekauft und konnte es gleich testen, denn ein Nagel war mal wieder eingerissen. Leider gehört zu dieser Review auch, dass meine Nägel nackt zu sehen sind, da muss ich und da müsst ihr jetzt halt durch 😉

Das Set besteht aus einer Anleitung (auf Englisch), einem Kleber, Nail Repair Puder und einer kleinen Feile.

orly-nail-resue-01Es geht um den Mittelfinger meiner linken Hand, natürlich die Fotohand, wie sollte es anders sein. Wie man auf dem Bild unschwer erkennen kann ist er ziemlich eingerissen und das knapp am Nagelbett, perfekte Stelle zum Testen des Produkts 🙂

Zunächst habe ich meine Hände gründlich gewaschen und abgetrocknet, damit keine Handcreme oder sonst was auf dem Nagel mehr ist. Danach habe ich den Kleber ganz vorsichtig aufgetragen, in der Anleitung stand, dass man keinen Kleber an die Nagelhaut kommen lassen soll, das hat zum Glück auch gut geklappt.

Der Kleber hat einen Pinsel, wie ein Nagellack, und so konnte ich ihn gut dosieren und auftragen.

orly-nail-resue-02Danach tunkt man den Finger mit dem Kleber einfach in das Döschen mit dem Puder. Dort wo der Kleber ist, bleibt Puder kleben. Nach diesem Schritt habe ich es erst einmal einen Moment trocknen lassen.orly-nail-resue-03Natürlich war ich neugierig und habe ein bisschen Puder weggepustet, um zu schauen wie es aussieht 😉 Als ich den Eindruck hatte, dass es halbwegs trocken war (vielleicht nach 1-2 Minuten) habe ich den Nagel ein bisschen bewegt um zu prüfen wie stabil das ganze schon ist und das war die erste Überraschung: es war schon sehr stabil, von dem Riss war da schon nichts mehr zu sehen. Da es eine Zeit halten sollte und ich auch auf Nummer sicher gehen wollte, habe ich noch etwas Kleber aufgetragen und den Schritt wiederholt. Dann habe ich es wieder trocknen lassen.

Danach ging es dann ans Feilen. Ganz vorsichtig habe ich mit der beigelegten Feile versucht die Oberfläche halbwegs eben hinzubekommen. Mit der Form der beigelegten Feile bin ich nicht so richtig zurecht gekommen, deshalb kam dann schnell eine andere von p2 zum Einsatz 🙂 Ich habe nur wenig gefeilt, ich wollte ja schließlich die Stabilität nicht gefärden. Im Nachhinein muss ich sagen, hätte ich ruhig noch etwas mehr feilen können, aber so weiß ich das fürs nächste Mal 🙂orly-nail-resue-04Nach dem Feilen und einer Schicht Basecoat von KIKO sah es dann so aus. In der Nahaufnahme sieht es jetzt so aus, als wäre das ganze auf dem Nagel super gut zu sehen. So ist es aber nicht. Einen klaren Lack würde ich auf jeden Fall auftragen, da es das ganze noch etwas ebnet. Auffallen tut es auf dem Nagel nur, wenn man es weiß. Jeder andere nimmt das bestimmt gar nicht war. Eine Spiegelreflexkamera ist da schonungsloser 😉

Nach einem Tag habe ich dann noch einmal nachgefeilt und so das ganze noch viel ebener hinbekommen und stabil war es dann immer noch. Gleich am nächsten Tag noch, habe ich meine Nägel neu lackiert und hantierte mit Nagellackentferner. Da hatte ich ja schon Bedenken … Verwendet habe ich erst einmal acetonfreien, zur Sicherheit. Da löste sich nix. Dann wagte ich mich an acetonhaltigen, aber auch da war nichts zu sehen. Super! orly-nail-resue-05Tragen tue ich es nun schon seit 9 Tagen und meine Nägel habe ich dieser Zeit sicher an die 10 Mal mit Nagellackentferner behandelt. An der reparierten Stelle war nie etwas zu bemerken. Bei farbigen Lack hatte ich zunächst Angst, der Kleber könnte sich verfärben oder die Farbe bleibt dran hängen – nichts.

Eine Unebenheit war bei den meisten Lacken nicht zu sehen. Manchmal musste ich bei meinen Fotos etwas retuschieren, in Wirklichkeit war die Unebenheit aber kaum zu sehen. Einzig bei meinem Stamping zum Nailart-Dienstag war nichts zu retten 😀 Und ich glaube mit ein bisschen Übung bekommt man das ganze noch sauberer und ordentlicher hin.

Nun aber zum wichtigsten: Die Kleber-Puder-Mischung hält nun schon seit 9 Tagen und es ist kein Ende in Sicht. Es fühlt sich seit dem nicht instabiler an, als zu Beginn und von dem eingerissenen Nagel ist nichts zu spüren.

Gerade vor dem Hintergrund, dass ich den Nagel wirklich nicht schone, ist das wirklich toll. Ich kann mich mit dem Nagel bewegen wie sonst auch und vor allem kann ich lackieren und ablackieren wie ich möchte, das hatte ich nun wirklich nicht erwartet. Ich bin absolut begeistert von dem Produkt und kann es nur jedem empfehlen, der auch mal eingerissene Nägel hat.

Bei YouTube habe ich mir ein Video angesehen, dass man sogar richtig abgebrochene Nägel damit nachmodellieren kann! Das ist doch wohl richtig cool oder? Ich verlinke Euch das Video mal hier.

Ich finde es total toll, dass ich nun endlich eine Lösung für eingerissene Nägel habe, die mich vor dem Abschneiden der Nägel bewahrt. So kann man in aller Ruhe warten, bis der Riss und auch das Produkt rausgewachsen sind.

Toll, dass Ihr bis hier hin durchgehalten habt. Ich hoffe ich konnte Euch einen kleinen Einblick in das Nail Rescue ® Kit von Orly geben, vielleicht ist es ja auch etwas für Euch 🙂

Eine Info zum Schluss: Dies ist meine unbeieinflusste Meinung, ich habe mir das Produkt selbst gekauft und habe hierfür kein Geld oder sonstwas von Orly bekommen.

Share on
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ähnliche Beiträge

8 Kommentare

  • Antworten Ida

    Klingt gut, ich habe jetzt schon öfter vom Nail Rescue gelesen. 🙂
    Ich selber verwende bisher nur die Teebeutel-Methode. Das Material löst sich aber doch nach so ca. drei mal umlackieren. Von daher ist Orly auf jeden Fall die bessere, aber auch wesentlich teurere, Alternative.

    von
  • Antworten happyface313

    🙂 Danke für den tollen Tipp!
    Ich kämpfe auch immer wieder mal mit eingerissenen Nägeln.
    das wäre die Rettung!
    Schönen Abend und liebe Grüße 🙂

    von
  • Antworten Marin

    Super tolles und interessantes Review 🙂 Klingt sehr viel versprechend und das Set hab ich mir schon vor ein paar Tagen bestellt. Jetzt bin ich ganz gespannt darauf 😉

    von
  • Antworten Vola

    Ich komme zwar auch mit den teebeutel gut klar, wollte aber immer mal das Set ausprobieren. Jetzt werde ich es mir bei Gelegenheit mal zulegen.

    von
  • Antworten Ami

    Das klingt toll, das muss ich haben!! ☺️ Endlich nicht mehr diese Teebeutel-Schnippelei, die ohnehin nur aufträgt und nix stabiler macht. Vielen Dank für deine ausführliche Review!

    von
  • Antworten Sanja

    Das klingt super! Meine Nägel sind immer so weich wie Butter und reißen schon beim schief anschauen ein. Dann bestell ich mir das auch mal 🙂

    von
  • Antworten Steffi

    Vielen Dank für die tolle Review. Auch ich überlege schon eine Weile mir das Rescue Set zu kaufen, war aber eben auch unsicher ob es was taugt. Nun werde ich es mir aber wohl doch mal gönnen
    LG Steffi

    von
  • Antworten Jasmin

    Oh die Review macht richtig Hoffnung! Ich hab ja auch so einen schrecklichen eingerissenen Nägel und mein ORLY Kit ist unterwegs, ich rette mich bisher mir Teebeuteln, musste aber schon erneuern Nichts gegen die Haltbarkeit, die du beschreibst. Ich hoffe, dass es bei mir auch so hilft

    von
  • Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: