Follow:

[Gast] Gradient-Stamping

Hallo Ihr Lieben,
vielleicht stelle ich mich zunächst einmal kurz vor: Ich bin Annika und blogge seit gut 3 Jahren auf buntlackiert über alles rund um das Thema Nagellack und Nailart. Ich freue mich sehr, heute meinen Teil zu Sandras Urlaubsvertretung beitragen zu dürfen, denn sie ist nicht nur eine wirklich wahnsinnig sympathische Bloggerin, sondern ich finde auch Ihre Posts immer wieder ganz ganz großartig! Bei der Findung und Entstehung des heutigen Designs habe ich alle meine Stamping-Skills in die Waagschale geworfen und mich an ein schon lang geplantes Gradient-Stamping gewagt, schließlich wollte ich der Initiatorin des Stamping-Sonntages keine Schande bereiten 😉
     
Als Base für dieses Design dienten mir zwei Schichten des zauberhaften Des Roses Pour Toi von MooMoo’s Signatures, dem ich hier einen ganz eigenen Beitrag gewidmet habe. Dieser Lack ist für sich schon ein kleines Highlight, finde ich – ich bin immer noch so verliebt wie beim ersten Lackieren 😀


Das Motiv des Stampings stammt von der Platte BP-L048*, die ich von Nurbesten zugeschickt bekommen und schön öfter verwendet habe (hier findet Ihr die Platte im Store). Ist die sie nicht schön? Ich gebe zu, ich bin in diesem Fall ein echtes Modeopfer – ich stehe einfach total auf solche Azteken-Muster! Gestampt habe ich dann mit den Stampinglacken Light Blue und Jade von Jolifin sowie mit Flowerista von Essie. Ebenfalls zum Einsatz kam mein geliebter großer Clear Jelly Stamper* von Nail It!.

Um das „Gradient“ in das „Gradient“-Stamping zu bekommen, habe ich zunächst zwei Klekse von Flowerista jeweils an den unteren und den oberen Rand des Motivs auf der Platte gesetzt. Dazwischen kamen ein Kleks Light Blue und ein weiterer mit Jade. Jetzt ist es wichtig, wirklich zügig zu arbeiten, denn sonst trocknet der Lack auf der Platte an und das Stamping lässt sich nicht mehr vollständig auf den Stamper übertragen. Ich handhabe das so, dass ich mit rechts die Lacke auf die Platte bringe, in der linken Hand schon den Scraper bereit halte und die Lacke damit direkt nach dem Auftrag ein paar Mal über das Motiv ziehe. So vermischen sich die Farben an den Übergängen und erzeugen den gewünschten Farbverlauf.

Je öfter Ihr dabei den Lack über das Motiv zieht, desto fließender wird der Verlauf. Ich wollte, dass man noch richtige Schlieren der einzelnen Farben erkennt und bin daher nur ein bis zwei Mal mit dem Scraper über das Motiv gegangen. Im Anschluss nimmt man das Motiv wie gewohnt mit dem Stamper auf und überträgt es auf den Nagel.

Nach dem Clean Up (gepriesen sei das Liquid Latex!) bildet eine großzügige Schicht Top Coat den krönenden Abschluss, sie sorgt für die nötige Portion Glanz und die Versiegelung des Designs.


Und nun wünsche ich der lieben Sandra einen weiterhin hoffentlich sehr erholsamen Urlaub und hoffe natürlich, dass Euch mein kleines Gastspiel gefallen hat? Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, die ein oder andere von Euch bei Gelegenheit auch mal bei mir auf dem Blog begrüßen zu dürfen
Bis dahin, allerliebst ♥
eure Annika

*Diese Produkte wurden mit kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Share on
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  • Antworten Anna-Kathrin

    Hallo Anni!
    Ich finde das Design richtig schön!<3 Mir gefällt die Farbkombination sooo gut!:-) Ich habe vor einiger Zeit auch mal ein Gradient-Stamping gemacht und wenn ich deins so anschaue, wird es auf jeden Fall Zeit für ein weiteres!^^

    Liebe Grüße, Anna (lackbegeistert)

    von
  • Ich freue mich auf Eure Kommentare ❤

    %d Bloggern gefällt das: